Osteopathie

     

Die Osteopathie ist eine manuelle Medizin, die auf die Fähigkeit des Körpers zur Selbstheilung vertraut.


Sie behandelt nicht allein das Symptom, sondern das Gesamtsystem des Körpers.
Osteopathen ergründen die spezifische Symptomatik eines Menschen auf dem Hintergrund seiner Lebensgeschichte und Individualität.
Die Kunst des Osteopathen beruht auf einer medizinisch-wissenschaftlichen Grundlage, besteht aber darin, ohne Medikamente und Geräte mit dem Gewebe des Körpers zu kommunizieren.


Der Osteopath untersucht den Stütz- und Bewegungsapparat, also Knochen, Gelenke, Muskeln mit ihren Faszien (Bindegewebshüllen), Bänder und Sehnen, die inneren Organe in ihren bindegewebigen Umhüllungen und die Hirn- und Rückenmarkshäute, Schädelnähte auf Verspannungen / Bewegungseinschränkungen.


Ziel der Behandlung ist es dann, diese zu lösen und darüber eine verbesserte Funktion und eine Reduzierung von vorhandenen Schmerzen zu erreichen.